Sexualität - Das Prinzip des Lebens

Sexualität - Das Prinzip des Lebens

Was ist Sexualität?

Das Wort Sexualität kommt vom lat. sexus = Geschlecht. Zunächst bezieht sich Sexualität auf die biologische Geschlechtlichkeit bei Mann und Frau.
Mit dem Begriff der Sexualität sind die primären und sekundären Geschlechtsmerkmale, sowie ihre hormonelle Wachstums- und Steuerungsfunktion gemeint.
Beim Begriff Sexualität wird normalerweise an die unmittelbare körperliche Sexualität gedacht; an alle körperlichen und geschlechtlichen Fakten, Gefühle und Verhaltensweisen, die auf die Befriedigung des Sexualtriebes im Organischen ausgerichtet sind. Von dieser geschlechtlichen Beschaffenheit und Funktionalität der Sexualität hebt sich der Begriff der Erotik ab.

Der Begriff Sexualität bezieht sich aber nicht nur auf das organisch - Sexuelle, sondern ist grundsätzlich ein viel weiter fassbarer Oberbegriff für alles, was mit dem männlichen und weiblichen Prinzip, zu tun hat. Wir kennen das aus dem weitgehend bekannten schwarz - weißen Kreissymbol der chinesischen Philosophie. Dort wird es das Prinzip von Yin (weibl.) und Yang (männl.) genannt. Es ist das Symbol für das Prinzip des Lebens.

Damit wird der Begriff Sexualität zu einem generellen Lebensprinzip. Sexualität ist für uns „nur“ die körperliche Erfahrungs-und Erlebnismöglichkeit eines generellen Lebensprinzips.

Unbewussterweise wirkt dieses Prinzip bei allen kreativen Lebensfunktionen:
Wir würden nicht leben können, weil ein Austausch von Stoffen und Energien bis in die letzte Zelle nicht mehr stattfinden würde. Das Lebenslicht ginge aus, wie das Licht einer Glühbirne, von der man das Plus- oder Minus-Stromkabel abklemmt.
Ohne knisternde sexuelle Anziehung – der erotische Magnetismus - zwischen Mann und Frau gäbe es letztlich keine Paarung und damit keine Fortpflanzung bzw. Schöpfung.
So gesehen ist alles Seiende sexuell, weil alles polar ist. Diese Polarität garantiert die Schöpferkraft, was wiederum das Wesen des Lebens ist.
Durch die männliche plus- und weibliche minus- Polarität (was nichts mit Wertung zu tun hat) existiert ein elektrischer Spannungsbogen, der für Ordnung und kreative Entwicklung bzw. Schöpfung notwendig ist. Diese Polarität versteht sich als lebensnotwendige Einheit und Ganzes, nicht als ausschließende Konkurrenz.
Das männliche yang und das weibliche yin Prinzip sind also die Voraussetzung für Ordnungsstrukturen, für jegliche Triebdynamik und für die Entwicklung im Leben.
In allem was ist, steckt diese Polarität und damit lebensdynamische Entwicklungskraft. Würde ein Pol wegfallen, könnte nichts existieren, weil mangels Spannung und Antrieb alles zerfallen würde und sich nichts mehr weiterentwickeln könnte.

Sexualität ist das Lebensprinzip schlechthin

Downloads:
(Klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen Sie "Ziel speichern unter...")
Sexualität - Das Prinzip des Lebens Microsoft Word Sexualtitaet.doc (23 KB)

© 2009-2019 Dr. phil Oswin Amadori · Impressum · Rechtliche Hinweise